So kommt Ihr Patient zu uns

So kommt Ihr Patient zu uns

Sie sind Arzt oder Klinik-Sozialdienstmitarbeiter? Hier finden Sie alles Wichtige für eine Überweisung Ihres Patienten in unsere Klinik.

Informationen für einweisende Ärzte sowie Klinik- und Sozialdienstmitarbeiter

Das MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben ist eine Rehabilitationseinrichtung mit Fachkliniken für

  • Wir bieten eine stationäre, teilstationäre und ambulante Versorgung.
  • Unser Schwerpunkt sind medizinisch anspruchsvolle Anschlussheilbehandlungen unmittelbar nach Operationen, Unfällen und akuten Erkrankungen.
  • Besonderes Merkmal ist die Verknüpfung von Orthopädie, Kardiologie und Neurologie. Wir können Patienten mit Mehrfacherkrankungen bestmöglich fächerübergreifend betreuen.

Indikationen

Orthopädie

allgemeine Indikationen

Alle konservativ behandelbaren orthopädischen Krankheiten, Verletzungsfolgen und Behinderungen wie:

  • degenerativ-rheumatische Erkrankungen der Bewegungsorgane (Wirbelsäulensyndrome, Arthrosen aller Gelenke, Fehlstellungen, Sehnen-Muskel-Erkrankungen)
  • entzündlich-rheumatische Erkrankungen der Bewegungsorgane (Gicht, chronische Polyarthritis, Morbus Bechterew, usw.)
  • Folgezustände nach Verletzungen an der Wirbelsäule und Gliedmaßen
  • Folgezustände nach OP nach bösartigen Neubildungen im Bereich der Stütz- und Bewegungsorgane
  • Folgezustände von Allgemeinerkrankungen mit Auswirkung auf den Bewegungsapparat (z.B. Diabetesfolgen mit trophischen Fußveränderungen und Gliedmaßenverlust)
  • angeborene oder erworbene Fehlbildungen der Wirbelsäule und der Gelenke

spezielle Indikationen

Anschlussheilbehandlung und Anschlussrehabilitation (AHB/AR) der Indikationsgruppe 4 und 10a (bösartige Neubildungen) und berufsgenossenschaftliche Weiterbehandlung (BGSW) für Unfall- und Verletzungsfolgen der Bewegungsorgane wie:

  • Arthrosen der peripheren Gelenke
  • bandscheibenbedingte Erkrankungen und andere degenerative Erkrankungen der peripheren Gelenke und der Wirbelsäule (z.B. Periarthropathien, Diskopathien, Spondylarthrosen)
  • Zustand nach Operation wegen degenerativer muskuloskelettaler Krankheiten
  • Frakturen im Bereich von Extremitäten, Wirbelsäule und Becken
  • Gelenkluxationen
  • Sehnen- und Bandrupturen
  • Muskelverletzungen
  • posttraumatische Nervenläsionen
  • Gliedmaßenverlust als Traumafolge oder aus vaskulärer Ursache (AVK, Diabetes)
  • andere Verletzungsfolgen
  • Schmerzsyndrome in Bezug auf die Bewegungsorgane
Mehr anzeigen

Geriatrie im MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben

Im angrenzenden MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben behandeln wir mit einem spezialisierten Team ältere Patienten nach akuten Verletzungen, chronischen Erkrankungen und mit Mehrfacherkrankungen.

Neurologie

allgemeine Indikationen

Behandelt werden alle neurologischen Krankheitsbilder, die einer konservativen, rehabilitativ orientierten Therapie zugänglich sind:

  • Folgen nach ischämischem Schlaganfall oder erfolgter Hirnblutung
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma
  • Tumorerkrankungen des zentralen Nervensystems, vor allem auch nach eingreifenden Interventionen wie Operation, Bestrahlung oder Zytostase-Behandlung
  • Störungen des peripheren Nervensystems durch Polyradikulitiden, Polyneuropathien oder mechanische Schädigung von Nervenbahnen
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • neurodegenerative Erkrankungen jeglicher Ursache, soweit keine Weglauftendenz besteht
  • epileptische Syndrome jeglicher Ursache, sofern keine Intensivbehandlung erforderlich ist
  • Muskelerkrankungen
  • Zustände nach entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems
  • neurogene Schmerzsyndrome jeglicher Ursache (Migräne, anderweitige Kopfschmerzsyndrome, neuropathische Schmerzen)

spezielle Indikationen

  • infantile Zerebralparese
  • Missbildungssyndrome mit neurologischen Folgeerkrankungen
  • Wurzelkompressionssyndrome
  • Syringomyelie
  • neurogen bedingte Schluckstörungen (z.B. nach Hirnstamminfarkt, im Rahmen von degenerativen Systemerkrankungen, durch periphere Nervenläsionen bedingt)
  • neuropsychologische Störungen
  • erworbene Sprach- und Sprechstörungen (Aphasien, Dysarthrien, Sprechapraxien)
Mehr anzeigen
Kardiologie

allgemeine Indikationen

  • Behandlung metabolischer Risikofaktoren (Adipositas, Hyperlipoproteinämien, Diabetes mellitus, Hyperurikämien)
  • Kardiopulmonale Erkrankungen
  • Primäre und sekundäre Nephropathien (einschließlich Hämodialyse) in Folge von Hypertonie, Herzinsuffizienz und Diabetes mellitus
  • Erkrankungen der Schilddrüse bei primär kardiovaskulärer Symptomatik
  • psychosomatische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

spezielle Indikationen

  • Koronare Herzkrankheit
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzklappenerkrankungen
  • entzündliche und degenerative Herzmuskelerkrankungen
  • Herzinsuffizienz
  • Bluthochdruck
  • funktionelle Herz-Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen des arteriellen und venösen Gefäßsystems
  • Lungenembolie
Mehr anzeigen

Ihre Ansprechpartner

Wir legen Wert auf eine gute Kommunikation mit unseren Zuweisern. Bitte sprechen Sie uns bei Fragen zu Ihren Patienten oder bei organisatorischen Anliegen jederzeit an.

Kaufmännische Leitung

Kermit Behnisch

Kermit Behnisch

Kaufmännischer Direktor

MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben

Ärztliche Leitung

Dipl.-Med. Stefan Rudloff

Dipl.-Med. Stefan Rudloff

Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Nikolay Kolev

Nikolay Kolev

Chefarzt der Fachklinik für Kardiologie

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Dr. med. Guido Waldmann

Dr. med. Guido Waldmann

Chefarzt der Fachklinik für Neurologie

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Pflegedienstleitung

Nico Koch

Nico Koch

Pflegedienstleitung

MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben

Patientenverwaltung

Susann Hahn

Susann Hahn

Leitung Patientenverwaltung

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Therapieabteilung

Ina Liebmann

Ina Liebmann

Therapieleitung

MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben

Medizinproduktesicherheit

Hans-Peter Schimank

Hans-Peter Schimank

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben

Leistungsformen und Kostenträger

Das MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben ist nach § 40 Sozialgesetzbuch V von allen Kostenträgern als Rehabilitationsklinik anerkannt.

Wir bieten Leistungen für gesetzlich- und privatversicherte Patienten an.

Die Kosten rechnen wir in der Regel direkt mit der jeweiligen Versicherung ab.

In Abhängigkeit von der Art der Erkrankung sind die Aufwendungen für die Behandlung beihilfefähig im Sinne der §§ 4 oder 6 der Beihilfeverordnung des öffentlichen Dienstes. Außerdem bestehen Vertragsbeziehungen zum Verband Privater Krankenversicherungen.

Ambulante Rehabilitation

Kostenträger

  • Beihilfe
  • Deutsche Rentenversicherung (DRV)
  • Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)
  • Gesetzliche Unfallversicherung (GUV)
  • Private Krankenversicherung (PKV)
  • Selbstzahler
  • Sozialhilfe
Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM)

Kostenträger

  • Deutsche Rentenversicherung (DRV)
Anschlussheilbehandlung (AHB)/Anschlussrehabilitation (AR)

Kostenträger

  • Beihilfe
  • Deutsche Rentenversicherung (DRV)
  • Private Krankenversicherung (PKV)
  • Selbstzahler
  • Sozialhilfe
Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren

Kostenträger

  • Beihilfe
  • Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Gesetzliche Unfallversicherung (GUV)
Ganztägig ambulante Rehabilitation

Kostenträger

  • Beihilfe
  • Deutsche Rentenversicherung (DRV)
  • Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)
  • Gesetzliche Unfallversicherung (GUV)
  • Private Krankenversicherung (PKV)
  • Selbstzahler
  • Sozialhilfe
Individuelle und pauschale Behandlungsangebote

Selbstzahler

Wir behandeln auch Patienten ohne Kostenübernahmeerklärung durch eine Krankenkasse oder einen Rentenversicherer. In diesem Fall rechnen wir die Leistungen direkt mit dem Patienten ab.

Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA)

Um den Erfolg einer Rehabilitation zu sichern, ermöglicht die Deutsche Rentenversicherung Bund Versicherten eine Teilnahme am Nachsorgeprogramm IRENA. Kostenträger ist die Deutsche Rentenversicherung (DRV).

Weitere Informationen zu IRENA der Deutschen Rentenversicherung Bund finden Sie hier

Medizinische Heilverfahren (HV)

Kostenträger

Deutsche Rentenversicherung (DRV)

spezielle Versorgungsformen
  • MBOR (medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation), Stufe A
  • Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP)
  • Individuelle und pauschale Behandlungsangebote für Selbstzahler
  • Neurologie Phase C und D

Zuweisung

Anschlussheilbehandlung/Anschlussrehabilitation (AHB)

Eine Anschlussheilbehandlung bzw. Anschlussrehabilitation (AHB) folgt unmittelbar auf einen Krankenhausaufenthalt.

Nach Antragstellung beim jeweiligen Kostenträger des Patienten melden Sie Ihren Patienten so bei uns an:

  • Bitte nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf:
    • Tel. +49 34243 792 620
    • Tel. +49 34243 792 622
    • Tel. +49 34243 792 623
  • Schicken Sie den Antrag sowie den Befund nach telefonischer Rücksprache an die Patientenplanung.
  • Wenn die Erklärung für die Kostenübernahme vorliegt, bzw. die sozialversicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, stimmen wir den Aufnahmetermin mit Ihnen ab.


Ziel ist der nahtlose Übergang in die Reha. Um Wartezeiten zu vermeiden, vergeben wir Aufnahmetermine in der Regel zeitnah.

Sonderfälle

AHB-Maßnahmen für Versicherte der Rentenversicherung und der Krankenkassen müssen vorab beim jeweiligen Kostenträger beantragt werden.

Versicherte von Privatkrankenkassen und mit Ansprüchen bei der Rentenversicherung müssen beim Rentenversicherungsträger eine Anschluss-Gesundheits-Maßnahme (AGM) beantragen.

Auch nach Entlassung aus dem Akutkrankenhaus kann innerhalb von sechs Wochen eine AGM-Maßnahme von dem zuständigen Klinikarzt bei der Deutsche Rentenversicherung Bund beantragt werden.

Stationäre Rehabilitationsmaßnahme gemäß § 40 Abs. 2. SGB V

Für diese Patienten muss der betreuende, niedergelassene Arzt vorab einen Antrag bei der zuständigen Krankenkasse auf Gewährung einer stationären Rehabilitationsmaßnahme gemäß §§ 40 Absatz 2 SGB V stellen.

Stationäre Vorsorgemaßnahme gemäß § 23 Abs. 4. SGB V

Für diese Patienten muss der betreuende, niedergelassene Arzt vorab einen Antrag bei der zuständigen Krankenkasse auf Gewährung einer stationären Rehabilitationsmaßnahme gemäß §§ 23 Absatz 4 SGB V stellen.

Medizinische Heilverfahren (HV)/Medizinische Vorsorgeleistungen

Heilverfahren und Medizinische Vorsorgeleistungen sind auch ohne vorangehende Krankenhausbehandlung möglich.

  • Als Haus- oder Facharzt müssen Sie Ihrem Patienten durch ein Attest bestätigen, dass ein Heilverfahren notwendig ist
  • Sie füllen mit Ihrem Patienten einen Antrag der Krankenkasse oder der Rentenversicherung aus. Der Patient kann eine Wunschklinik angeben.
  • Der Kostenträger wählt dann die Klinik aus und berücksichtigt dabei den Patientenwunsch. Sobald der Patient eine schriftliche Zusage hat, kann er das Heilverfahren antreten.
Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung (BGSW)

Die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) ist eine stationäre Rehabilitation nach einem Arbeitsunfall. Die BGSW beginnt, wenn die Akutbehandlung, beispielsweise im Krankenhaus, abgeschlossen ist.

Die Anmeldung erfolgt durch die Akutkliniken oder Kostenträger.

Selbstzahler

Wir behandeln auch Patienten ohne Kostenübernahmeerklärung durch eine Krankenkasse oder einen Rentenversicherer.

Selbstzahler werden auch von Akutkliniken angemeldet oder der Patient selbst meldet sich bei uns an.

Ansprechpartner

Susann Hahn

Susann Hahn

Leitung Patientenverwaltung

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Rebekka Thomas

Rebekka Thomas

Patientenmanagement

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Simone Petersohn

Simone Petersohn

Patientenmanagement

MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben

Koordination der Privatzimmer

Franziska Hönicke

Franziska Hönicke

Servicemanagerin

MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben

Ambulante Rehabilitation

Die Anmeldung für die teilstationäre Rehabilitation erfolgt ebenfalls von den Akutkliniken oder Kostenträgern.

Beihilfefähige stationäre Behandlungsverfahren

Die Anmeldung erfolgt durch die Akutkliniken.

MEDICLIN Rehabetten-Portal: Online-Anmeldung Ihrer Patienten

Sie können für die Anmeldung Ihrer Patienten auch das MEDICLIN Rehabetten-Portal auf www.freie-rehabetten.de nutzen.

  • Registrieren Sie sich unter www.freie-rehabetten.de und reservieren Sie rund um die Uhr in wenigen Minuten ein Bett für Ihren Patienten in einer unserer Kliniken.
  • Das Portal zeigt Ihnen tagesgenau alle verfügbaren Betten in der gewünschten Klinik an. Aus den verfügbaren Terminen wählen Sie Ihren Wunschtermin aus.
  • Zu vielen unserer Kliniken liefern wir Informationen, u.a. zu Schwerpunkten, Leistungen, Lage und Ausstattung.
  • Sie geben die Reservierungsdaten Ihres Patienten ein und schicken die Reservierungsanfrage anschließend ab.
  • Die Befundunterlage senden Sie bitte per Fax an die Klinik.
  • Wir prüfen die Rehafähigkeit Ihres Patienten und informieren Sie per E-Mail über den Status Ihrer Reservierung.
  • Sichere Datenübertragung: Persönliche und medizinische Daten, die Sie über das Portal versenden, sind sehr sensibel. Wir schützen die Daten mit einer sicheren SSL-Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung auf www.freie-rehabetten.de.

Wenn Sie Fragen zur Registrierung, Anmeldung oder Nutzung haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an rehabetten-portal@mediclin.de. Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Als zuweisender Arzt oder Klinik-Sozialarbeiter können Sie auch unsere Zuweiserkarte nutzen:

Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte

Innere Medizin und Kardiologie (FA)
Dauer: 12 Monate
Weiterbildungsermächtigung: Chefarzt Nikolay Zlatkov Kolev

Rehabilitationswesen (ZW)
Dauer: 12 Monate
Weiterbildungsermächtigung: Chefarzt Dr. med. Guido Waldmann

Neurologie
Dauer: 36 Monate
Weiterbildungsermächtigung: Chefarzt Dr. med. Guido Waldmann

Sozialmedizin (ZW)
Dauer: 12 Monate
Weiterbildungsermächtigung: Chefarzt Dr. med. Guido Waldmann

Geriatrie (ZW)
Dauer: 18 Monate
Weiterbildungsermächtigung: Chefarzt Dr. med. Guido Waldmann

Weiterführende Informationen

Rehabilitation

Orthopädie, Rheumatologie

Kardiologie

Neurologie